Sicherheit auf auf Reisen in den Philippinen

Eigentlich wollte ich mich nicht über diesen Punkt äußern, letztlich ist es mir doch ein Anliegen  zu diesen Abusaiaf und Entführungsgeschichten etwas beizutragen. Terror und Entführungen gehören leider schon zu unserem Alltag. Es besteht jedoch kein Grund dafür, das eine Entführung oder ein Terroranschlag in Asien mehr zu dramatisieren als es in Europa der Fall ist wen es dort passiert.
 "Entführungen durch große Weltwirtschaftsnationen gehören anscheint  zum guten Ton, und diese werden ohne großes Aufsehen zu erregen von unseren Medien gebilligt".

Wenn hier in Asien ein Terroranschlag verübt wird, dann ist das sicherlich ein schlimmer und zu verurteilender Akt der Gewalt. In Europa wird das ganze dann so aufgeputscht, als sei hier der reinste Bürgerkrieg im Gange. Wenn nun in Spanien oder England ein Anschlag verübt wird, geht das ganze einen Tag durch die Medien und man kehrt zum Alltag zurück. Niemand würde auf seinen Urlaub in Spanien verzichten, "nur" weil da mal ein Anschlag verübt wurde. Sind Europäer gegen Etatbomben geimpft oder immun?
Wenn man mit den Leuten, die jedes Jahr nach Spanien möglicherweise immer in das gleiche Hotel am gleichen Ort fahren,
über Asien oder die Philippinen spricht, bekommt man folgendes zuhören. Das ist viel zu gefährlich dort, da wird man entführt, da tobt der Muslimekrieg. Es stellt sich mir die Frage, sind diese Leute nur sehr einfach strukturiert oder ignorant?. 
Es ist bestimmt leichter durch Spanien oder Italien zu Reisen aber bestimmt nicht sicherer als durch die Philippinen, Venezuela, Malaysia usw. Wenn man sich jedoch vernünftig verhält und nicht den Reichen Deutschen / Europäer spielt und die dicken Peso, Euro oder Bulivaresbündel auf den Tisch legt wenn es ums bezahlen geht, ist es sicherlich nicht gefährlicher durch Asien zu reisen als durch Europa. Ganz abgesehen von der Tatsache, das man in der entsprechenden Gegend von Frankfurt, New York, London für dieses Verhalten auch vom Leben gestraft wird.

Das Phillispage Team wünscht all denen, die sich nicht durch dümmlichen Journalismus und schlechte Berichterstattung von einer Reise durch Asien abhalten lassen eine schönen und erlebnisreichen Trip. Und schaut mal auf Camiguin Island rein.